Was ist Rehabilitationssport?

Rehabilitationssport ist ein schonendes Sportprogramm, das ganzheitlich auf Menschen mit Behinderung oder davon bedrohte Personen eingeht.

Die Qualität wird durch den betreuenden Arzt und einen qualifizierten Rehasport-Übungsleiter sichergestellt. Beide legen gemeinsam Art und Intensität des Rehasportes anhand der auszustellenden Verordnung fest.

Der Sport ist auf Art und Schwere der Beschwerden sowie den körperlichen Allgemeinzustand und das Alter der Betroffenen abgestimmt. Diese ganzheitliche Leistung bietet rehabewegt e.V. in Gruppenkursen allen Menschen mit Einschränkungen an.

Die Verordnung Muster 56 ist die Grundlage der Prüfung der Übernahme durch den Kostenträger und muss deshalb unbedingt enthalten:

  • Diagnose mit Spezifizierung
  • Damit einhergehende Einschränkungen & Behinderungen
  • Ziel der Rehabilitationsmaßnahme
  • Dauer der Verordnung und wöchentliche Häufigkeit der Maßnahme

    Wie läuft eine Anmeldung für Rehasport ab?

    1. Der Patient kommt zu Ihnen
    2. Sie entscheiden über Rehasport
    3. Sie füllen für Ihren Patienten das Formular 56 aus
    4. Der Patient besucht einen der rehabewegt Standorte

    Verschreibung der budgetfreien Leistung nach
    § 44 Abs. 1 Nr. 3 SGB IX

    Rehasport darf von jedem niedergelassenem Arzt budgetneutral verordnet (Formular KV 56) werden. Die Kosten für den Rehabilitationssport übernimmt die Krankenkasse für den Patienten. Die Dauer der Leistung umfasst in der Regel 50 Übungseinheiten.

    Wichtig: Rehasport belastet nicht Ihr Budget.

    Muster 56

    Antrag auf Kostenübernahme für Rehabilitationssport oder Funktionstraining

    » Download als PDF

    Rahmenvereinbarungen

    Rahmenvereinbarungen über den Rehabilitationssport und das Funktionstraining vom 1. Januar 2011

    » Download als PDF